Masteron (Drostanolon) ist ein androgen-anaboles Steroid (AAS). Das Medikament hat praktisch nicht das Phänomen der Umwandlung in Östrogen. Aber leider aufgrund der Beziehung zu Dihydrotestosteron – zeigt es bei der Verwendung oft unangenehme Wirkungen, die DHT innewohnen (lesen Sie dazu weiter unten im Artikel). Obwohl es ursprünglich als Ester von Propionat freigesetzt wurde, ist es jetzt auch in Form von Enanthate erhältlich.

Wo kann man Masteron kaufen?

Der Verkauf von Masteron ist der Hauptvorteil des Online-Shops . Hier finden Sie Masteron kaufen und andere Medikamente zu erschwinglichen Preisen, die Ihnen sicherlich gefallen werden. Verkaufsberater finden für jeden individuell einen Ansatz, beantworten die gestellten Fragen und helfen bei der richtigen Erstellung von Masteron-Kursen. Nur auf unserer Seite haben Sie die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Personen zu beraten und dann das gewünschte Produkt zu kaufen.

Verwendung von Masteron in Medizin und Bodybuilding.

Masteron hat sich erfolgreich in der Medizin positioniert und zeigt hervorragende Eigenschaften bei der Behandlung von Entzündungen – Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen. Die FDA fördert immer noch die Verwendung von Masteron für ähnliche Zwecke. Trotz seiner erschwinglichen Nutzung wird Masteron seit diesem Monat selten in Verbindung mit minderwertigen Alternativen verwendet, die Frauen nicht zur Verfügung stehen. Im Bodybuilding hat Masteron gute Ergebnisse gezeigt, wenn es verwendet wird, um die halbtrockene Muskelbiomasse zu erhöhen und dem Körper Erleichterung zu verschaffen. Gelegentlich wird Masteron auf einem All-Wellen-Kurs mit weniger ausgeprägten Nebenwirkungen verwendet. In einigen Fällen wird seine Verwendung im Eigentum von Aromataseblockern praktiziert.

Masteron anabole-androgenes Verhältnis.

Der anabole Index von Masteron beträgt nur 62 bis 25. Zum Beispiel ist die KI von Testosteron basisch – 100/100. Trotz der relativ geringen Zahlen sollte man Masteron nicht für eine schwache Droge halten.

Masteron kaufen Legenden.

Auf der Website finden Sie viele negative Kommentare zu Masteron kaufen. Zwar gibt es Widersprüche führender Analysten, die argumentieren: Masteron schadet nur in den Momenten, in denen es missbraucht wird.Es lässt sich nicht sicher ausdrücken: mit einem falsch gestalteten TV-Empfangsprogramm mit Zögern und nach Einnahme von Masteron werden keine unerwünschten Wirkungen folgen! Spezialisten, die in unserem Online-Shop arbeiten, werden Sie interviewen und Ihnen helfen, Steroide problemlos zu kaufen.

Welche Auswirkungen hat Masteron?

Masteron ist im Gegensatz zu einem Hormon ein Antibiotikum mit einem eher engen Wirkungsspektrum. Aufgrund seiner Fähigkeit, an das Sexualhormonbindungsglobulin Masteron zu binden, schneidet Masteron in einem speziellen Kurs mit anderen Steroidmedikamenten gut ab. Dieses Phänomen hilft, den Spiegel an unfreiem Testosteron im Stoffwechsel zu reduzieren, wodurch der Fußballspieler neu geordnete Bodybuilding-Ziele erreichen kann. Ein umfassenderes Bild von Masterons Taten kann man den von ihm gezeigten Effekten zuschreiben:

  • Ein ausgeprägter Fettverbrennungseffekt ist der wichtigste „Trumpf“ von Masteron, was ihm in der „Trocknungs“-Phase und kurz vor dem Betreten der Bühne einen besonderen Stellenwert einräumt. Aufgrund der vielseitigen Fähigkeiten von Sportlern kann nicht gesagt werden, dass ein Antibiotikum zu einer Verringerung der Kohlenhydratmenge um bis zu 8 % des ursprünglichen Wertes führen kann. Aber natürlich sollten Sie nicht vergessen, dass diese Zufälligkeit ohne eine „saubere“ Ernährung und Cardio nicht so gering ist.
  • Geringe Muskelmasse. Auf der einen Seite der Seite – dieser Effekt wird denjenigen nicht gefallen, die die entsprechende Aufgabe beantwortet haben, und auf der anderen Seite – Masteron ist eine gute Wahl für diejenigen, die daran interessiert sind, die sportliche Leistung zu senken, die nicht von übermäßigen Zuwächsen begleitet wird in Kilogramm. In Kombination mit anderen Antibiotika sind die Muskelzuwächse natürlich weniger signifikant als bei der Anwendung „Solo“.
  • Vermutlich hemmende Wirkung auf das Aromatase-Enzym. Das bedeutet, dass das Medikament nicht nur nicht die typischen „östrogenen“ Nebenwirkungen hervorruft, sondern auch eine gute Vorbeugung darstellt. Drittens wurde Masteron aus diesem Grund einst bei bösartigen Hämatomen der Brust eingesetzt, aber im Zusammenhang mit der Fähigkeit zur Vermännlichung aus der medizinischen Praxis entfernt.
  • Erhöhung der „Dichte“ und „Tracing“ des Muskels. Dies liegt nicht nur an der Tatsache, dass Masteron keinen Flüssigkeitsstau verursacht, sondern auch an seiner milden harntreibenden Wirkung. In dieser Hinsicht fallen fast alle Fälle des Masteron-Tricks auf Bodybuilder, die sich darauf vorbereiten, die Bühne zu betreten.

Nebenwirkungen von Masteron

Masteron kann aufgrund seiner Formel, die Dihydrotestosteron nahe kommt, keine ziemlich große Anzahl unangenehmer Ergebnisse liefern, darunter:

– Die Entwicklung von Kahlheit, hervorgerufen durch die dämpfende Wirkung von Dihydrostestosteron auf die Haarfollikel. Dieses Masteron-Ergebnis überschneidet sich jedoch selten bei Sportlern, die nicht genetisch dazu geneigt sind.

– Atrophie der Prostata, verbunden mit ihrer Empfindlichkeit gegenüber einer reduzierten Östrogenmenge. Eine solche Manifestation von Masteron ist ebenfalls genetisch erzeugt und kann in extremen Fällen durch den Empfänger von Finasterid verhindert werden. Ich darf jedoch nicht vergessen, dass Masteron, wie jedes DHT-Stimulans, in der Lage ist, alle Wirkungen zu negieren, die Drostanolon zu einem „besonderen“ Medikament im Bodybuilding machen.

– Möglichkeit zur Entwicklung eines pigmentierten Hautausschlags, der fast allen Androgenen innewohnt. Die schlimmste Vorbeugung gegen dieses entstellende Phänomen ist die Nichtbeachtung der richtigen Ernährung und die Verwendung spezieller Zuweisungen, die die Hautoberfläche entfetten.

Ausgehend davon können wir sagen, dass Masteron ein Antibiotikum ist, das nicht für jeden geeignet ist. Seine Anfälligkeit hängt hauptsächlich von der genetisch vorgegebenen Anfälligkeit der Haarfollikel und Prostatazellen für DHT ab.